Die Kontaktaufnahme

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Die Spazierer befinden sich in der Sommerpause. Dieses sinnbefreite Umherirren schlaucht ja auch. Zeit für geistige Besinnung und ehrliche Reflexion.

#kieselsteinwegschieß*

Kleiner Scherz, was denken Sie denn? Dass die der Allgemeinbildung noch eine Chance geben und zu einem Buch greifen? Scherzkeks! Wenn die ein Buch sehen, gucken die so verständnislos aus der Wäsche wie ein 15jähriger, der eine Telefonzelle sieht.

Nee, die rennen jetzt auf Friedhöfen rum und checken, ob die frisch Toten noch Signale senden. Über die Bluetoothchips, die denen mit der Impfung eingespritzt wurden. JA, NOCH VERDREHEN SIE DIE AUGEN! DAS KENNEN WIR VON DEN SCHLAFSCHAFEN! ABER PASSEN SIE MAL AUF:

Drei haben zurückgefunkt. Einer wollte sein Testament nochmal ändern, einer sein Handy wiederhaben und einem war’s zu dunkel. Also stören sie demächst den Typen nicht, der auf dem Friedhof sein Handy rauskramt: Vielleicht hat der Kontakt aufgenommen!

Weiterlesen

Das große Scheitern

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Das Projekt des Redners und Vordenkers der Spazierer, 200.000 Leute einzuspannen, um die Wahl des CDU-Ministerpräsidenten zu verhindern, ist gescheitert.

Tja. Pech! Konnte keiner ahnen, haben wir auch nur minimalst gespoilert.

Aber, so sagt der Redner, das Projekt ist nicht gescheitert, weil die Idee gescheitert wäre. Nee, nee. Die sei nach wie vor richtig. Es hätten einfach *warte, gleich kommt’s* es hätten einfach 200.000 Leute zu wenig mitgemacht.

Joa.

*steinkieselwegschieß*

Das war die Erklärung.

Mehr kommt da nicht.

Wie? Ja, das meint der ernst. Wenn der morgen erklärt, er kauft Elon Musk Twitter für 60 Mrd. US-Dollar ab, dann scheitert das nicht an der Idee, sondern an der fehlenden Kohle. Genau genommen ist das Geld schuld.

Und wenn Sie jetzt nicht lachen, sondern mit ernster Miene begreifend nicken, dann können sie bei denen mitspazieren. Die Spazierer glauben sowas.

Weiterlesen

Die Sinnsuche

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Nach ein paar Wochen des sinnbefreiten Zusammentreffens der Spazierer hat der Demoredner in einem hellen Moment festgestellt: Die Demos bringen gar nichts. Danach kam leider wieder ein dunkler Moment und er gründete eine Bewegung der Spazierer.

Für diese sollen sich 200.000 Spazierer zusammen finden, die kurz vor der nächsten Landtagswahl ihre Wahlstimmen gebündelt der bisherigen Landesregierung anbieten. Dumm nur, dass man nicht so ganz weiß, wie man an 200.000 Stimmen kommen soll. Oder ob die Landesregierung die überhaupt braucht, um die Wahl zu gewinnen. Oder ob man die Stimmen irgendeiner anderen Partei anbietet, wenn die regierende die gar nicht haben will. Oder ob Spazierer sich Parteien mit drei Buchstaben merken können.

Ich will ja nicht spoilern, aber die Idee ist in dem Moment gestorben, als sie geboren wurde.

Und so verloren sich 13 Spazierende zu einem geheimen Treffen am Torfmoorsee, nachdem sie beim Herthasee nicht spazieren konnten, da der Demoredner dort merkwürdiger Weise in derselben Woche Hausverbot bekommen hatte, und wurden dort von Nichtspazierern ausgelacht. Vollkommen verdient.

Weiterlesen

Das Rätsel

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Die Spazierer betrachten die Fotos ihrer letzten Demo. Sie sehen eine Frau, die ein Schild hochhält: „Das B in QUERDENKEN steht für Bildung!“ Sie rätseln was das heißen soll: „Wo ist denn in Querdenken ein b?“. Sie begreifen es nicht. Ohne Scheiß: Die sind nicht mal nah dran.

Aber Gott sei Dank können sie sich Dinge auf Grund ihrer unfassbaren mentalen Fähigkeiten erschließen. Die Logik hinter dem Spruch sei, dass es keine Logik gäbe: „Wenn man das b umdreht, ist es ein q.“

Schon bastelt ein Spazierer an einer Antwort: „Das K in Antifa steht für Kommunismus!“

Die kriegen alles raus, die Spazierer. Alles kriegen die raus.

Weiterlesen

Der Werksmodus

Ein neuer Tag im Spaziversum.

In Laggenbeck hatten ein paar Spazierer Probleme mit dem Internetempfang. Sie wissen, was das heißt!

*kieselsteinwegschieß*

Ja, gut, SIE WISSEN DAS NATÜRLICH WIEDER MAL NICHT! All diese Lieferkettenunterbrechungen, der Ausfall von Strom- und Handynetzen, die Cyberangriffe sind Zeichen des vom WEF vorsätzlich durchgeführten Cyberpolygons. Macht die Vorratskammern voll! DIE ZIEHEN DEN STECKER!

Und in Laggenbeck fängt das an! Glauben Sie auch nicht, was? Sie glauben wohl auch, die sprengen in Laggenbeck alle Bankautomaten weg, um an Geld zu kommen!
SIE SCHAF!

The great reset hat aber auch sein Gutes: Wenn Laggenbeck in den Werksmodus resettet wird, gibt’s vielleicht bald wieder Elixmann-Brötchen mit Bonuskärtchen.

Die kriegen alles raus, die Spazierer. Alles kriegen die raus.

Weiterlesen

Der Provokant

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Ein Spazierer berichtet, bei der letzten Demo habe ein Anwohner einen Böller in die Menge der vorbeilaufenden Spazierer geworfen. Manche Frauen konnten erst in letzter Sekunde zur Seite springen. Die Spazierer regen sich auf: Typisch Gegendemo! Woher kommt der Hass? Gibt ne Anzeige! Die Lügenpresse schweigt natürlich wieder!

Meldet sich ein Nichtspazierer: Ihr meint aber nicht die Szene aus eurem mitgedrehten Video, wo einer von euch in der Menge einen Böller zündet und vor seinen Füßen ablegt?

Verwundert checken die Spazierer das und konkludieren messerscharf: Das muss ein Spitzel der Antifa gewesen sein, der als Provokant da die Menge sprengen will. Kennt man ja. Kann gar nicht sein, dass bei uns freiwillig Bekloppte mitrennen. Sehr plump und durchschaubar, haben wir sofort gemerkt. Woher kommt der Hass? Gibt ne Anzeige! Lügenpresse schweigt natürlich wieder!

Die kriegen alles raus, die Spazierer. Alles kriegen die raus!

Weiterlesen

Die Mutanten

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Sie kennen das sicher auch. Da sitzt man nach der Boosterung noch 15 Minuten im Warteraum und denkt sich: Okay, jetzt bin ich geboostert, so etwa zu 30% vor einer Ansteckung geschützt, so zu 70% vor einem schweren Verlauf bei COVID19-Ansteckung, aber was soll die Impfung wirklich? Schutz gegen eine Krankheit? Sie Schaf! Die Spazierer haben das jetzt rausgekriegt.

Der eigentliche Plan sieht so aus: Man will durch die Impfung das Immunsystem zerstören und die Impflinge dann in ein CRISPR-Programm verkaufen zur Herstellung künstlicher Mutanten. Endet leider oft tödlich. Aber so könnte der Einstieg sein. Auf die Weise ist nämlich viel mehr Geld zu verdienen als mit Impfstoffen. Die überlebenden Mutanten zahlen nämlich 50.000€, weil sie länger gesünder leben.

Die kriegen alles raus, die Spazierer. Alles kriegen die raus.

Weiterlesen

Die Busfahrt

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Ein paar Spazierer möchten einen Ausflug machen. In Brüssel soll eine schöne Demo für Spazierer stattfinden. Es soll da enden, wo es angefangen hat. JA, WEISS ICH AUCH NICHT, WAS DAS HEISST. SCHLUCKEN SIE DAS EINFACH, BEVOR SIE WIEDER SO ARGWÖHNISCH GUCKEN! Wo war ich? Ja, Brüssel – da möchte man hin. Mit dem Bus. Yeah! Busfahr’n! Busfahr’n! Alle sind bester Laune.

*busbestell*

Meldet sich so ein doofer Nichtspazierer und sagt: Coole Sache! Busfahren und so! Ist aber vier Stunden Busfahren mit Maske, ne? Und hat Brüssel nicht für Deutsche spezielle Einreisebedingungen? Boosterung und aktueller COVID-19-Test? Habt ihr das alle?

*busabbestell*

Weiterlesen

Der Demo-Ausfall

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Der Demoredner ist in Quarantäne und wird nicht an der kommenden Demo teilnehmen. Wegen des Impfstatus‘ sieht aber alles ganz töfte aus. Es findet sich niemand, der eine Demo ansonsten anmelden kann. Die Spazierer bemühen sich den Grund für die Abwesenheit zu kaschieren. Man möchte die Impfgegner und Coronaleugner in den eigenen Reihen nicht unnötig irritieren und spricht von Terminschwierigkeiten. Außerdem hat man den Datenschutz für sich entdeckt, weswegen der Impfstatus auch nicht öffentlich thematisiert werden soll.

Schulterzuckend klappt ein mitlesender Mann beim Verfassungsschutz den Laptop zu. Dann müssen meine Jungs Donnerstag nicht nochmal raus und können Fernseh gucken. Auch was.

Weiterlesen

Der Gesundheitsbeauftragte

Ein neuer Tag im Spaziversum.

Die Gesundheitsbeauftragte der Spazierer meldet sich zu Wort. Die versprochenen Impfschäden sind bisher nicht geliefert worden. Auch Zahl der Impftoten habe bis heute den kritischen Wert von 1 noch nicht erreicht. Man bemühe sich zwar darauf hin zu weisen, dass irgendwelche aktuell Verstorbenen kurz zuvor mal gegen das Coronovirus geimpft worden sind, wird aber oft darauf hingewiesen, dass hier der Autounfall doch entscheidender gewesen sein könnte.
Jetzt haben die Leute, die einen darauf ansprechen, wo denn die für Dezember angekündigten Impftoten bleiben, immer so einen komischen Blick drauf. Auch die Nachbarn gucken schon. Man müsse befürchten nicht mehr glaubwürdig zu sein. Dabei sei bisher die Wahrheit doch immer auf ihrer Seite gewesen. Ein Dilemma.

Weiterlesen