Sachen gibt’s, die gibt es nach wie vor

Oh, beim Lokalblatt fällt man zurück in alte Trash-Zeit­en, indem man einen Artikel frei­willig veröf­fentlicht, über Dinge, die es ange­blich nicht mehr gibt: Walk­man, Taschen­rech­n­er, Fis­ch­er Tech­nik, Car­errabahn, Schnel­lkochtopf, Lavalampe, Tri­top, Met­tigel, Karl-May-Büch­er.

Klein­er Fak­tencheck: Das alles gibt es heutzu­tage tat­säch­lich sehr wohl noch.

Vieles von dem, was Karl May schrieb und schilderte, würde heute nicht mehr gedruckt werden.

säuselt man ähn­lich kom­pe­tent. Oder wie man bei Buchre­port schreibt:

Nach 20 Jahren Pause erscheinen ab Feb­ru­ar die berühmten grü­nen Bände endlich wieder im Taschenbuch! 

Der Quelle-Kat­a­log wär’s gewesen.

Weiterlesen

Claus & Charlie — Jukuhu

Der vielle­icht hit­pa­raden­mäßig erfol­gre­ich­ste Ibben­büren­er Karneval­ist, Karl-Heinz Gold­beck, wäre dieses Jahr 90 Jahre alt gewor­den, ist aber auch schon vor 20 Jahren von uns gegan­gen. Wir erin­nern an seinen größten Hit: 

Jukuhu, jukuhu, juku rata­ta, heut’ geht der Papa tatata!

Weiterlesen

Vorläufiges Ergebnis der Europawahl 2024 in Ibbenbüren

Das vor­läu­fige Ergeb­nis der Europawahl in Ibben­büren lautet in diesem Jahr wie folgt:

  • CDU 33,8% (9232 Stimmen)
  • SPD 21, 73% (5935 Stimmen)
  • Bünd­nis 90 / Die Grü­nen 12,48 % (3409 Stimmen)
  • AfD 11,47 % (3133 Stimmen)
  • FDP 4,82 % (1317 Stimmen)
  • BSW 4,3% (1175 Stimmen)
  • Die Linke 1,82% (498 Stimmen)
  • Volt 1,76 % (480 Stimmen)
  • Aus­führlichere Ergeb­nisse hier. Die Grü­nen haben die hohen Zus­tim­mungswerte der let­zten Europawahl nicht hal­ten kön­nen, die AfD hat etwas hinzuge­won­nen, das BSW hat auf Anhieb viel gewon­nen, die Linke hat schmer­zliche 2% ver­loren. Anson­sten sind große Über­raschun­gen eigentlich ausgeblieben.

    Weiterlesen

    Lesezeichen

    Weiterlesen

    Der doppelte Heckmann (2)

    Bezüglich der Causa Heck­mann hat­te ich gezweifelt, ob ein damals so junger Mann wie der ehe­ma­lige Bürg­er­meis­ter Friedrich Heck­mann in den 1930er Jahren Orts­bauern­führer und SA-Mann gewe­sen sein soll und einen weit­eren Bauern gle­ichen Namens ins Spiel gebracht. Aber vielle­icht fällt bei­des auch gar nicht zusam­men. Jeden­falls legt die Ent­naz­i­fizierungsak­te zum ehe­ma­li­gen Bürg­er­meis­ter West­erkap­pelns nahe, dass er als NS-Orts­grup­pen­schu­lungsleit­er eine her­vortre­tende Rolle in West­erkap­peln für die NSDAP hatte. 

    Der Kreisver­band der NSDAP in Ibben­büren ver­bran­nte alle Akten gegen Kriegsende, so dass wahrschein­lich ein paar Unklarheit­en bleiben. Der junge Heck­mann wurde im Juli 1939 einge­zo­gen, so dass er in der Mitar­beit­erliste des NSDAP-Kreisleit­ers Knolle nicht auf­taucht. Die öffentlichen Auftritte des NSDAP-Vertreters Heck­mann passen zur Biogra­phie des früheren Bürg­er­meis­ters Westerkappeln.

    Weiterlesen