Lesezeichen

  • Kumpel kämpfen für Kohle-Rente — WDR — “Über 300 ehe­ma­lige Bergleute aus dem Steinkohlere­vi­er Ibben­büren kla­gen vor dem Arbeits­gericht in Rheine gegen die Abschaf­fung ihrer Kohle-Rente. Der Prozess soll jedoch zunächst ruhen, weil der Kläger­an­walt Fall­grup­pen für Musterk­la­gen Im Herb­st bilden will.”<br>
  • Pläne für Zeche Ibben­büren — “Es kön­nte bis 2025 dauern, bis sich auf dem Zechen­gelände in Ibben­büren die ersten neuen Indus­trie- und Gewer­be­be­triebe ansiedeln. Damit rech­net zur Zeit Ibben­bürens Bürg­er­meis­ter Marc Schrameyer.”<br>
  • Gruben­wass­er unter Ver­dacht : PCB: CDU drängt auf Aufk­lärung — Jan-Niklas Gesen­hues (Grüne) erin­nerte daran, dass neben der möglichen PCB-Belas­tung die Ibben­büren­er Aa extrem mit Chlo­rid-Salzen verseucht sei. Die Aa müsse die unglaubliche Menge von täglich (!) 700 000 Kilo­gramm Chlo­rid verkraften, wom­it der Gren­zw­ert um das 50-fache über­schrit­ten werde und die Aa „völ­lig tot“ sei, zitierte er Aus­sagen von Wern­er Wenker, dem Leit­er der Unteren Wasser­be­hörde des<br>
  • Where Ger­mans Vot­ed For The Nazis in 1933 — Bril­liant Maps
  • Evonik und AkzoNo­bel bauen in Ibben­büren — LABO ONLINE — “Evonik und AkzoNo­bel haben am 15. Jan­u­ar 2016 mit dem ersten Spaten­stich offiziell den Bau der neuen Mem­branelek­trol­yse in Ibben­büren ges­tartet. Die neue Anlage soll im vierten Quar­tal 2017 die Pro­duk­tion aufnehmen.”<br>
Weiterlesen

Bürgermeisterwahl 2015 — Wahltagticker

19.30 Uhr Das vor­läu­fige Endergeb­nis lautet:
Dr. Marc Schramey­er (SPD) 52,1 % (9.818 Stim­men),
Chris­t­ian Moll (CDU) 38,6 % (7.275 Stim­men) und
Ernst Gold­beck (DIE LINKE) 9,3 % (1.754 Stim­men).

Und damit danke für Ihr Inter­esse und noch einen schö­nen Abend!

19.11 Uhr Marc Schramey­er hat die Bürg­er­meis­ter­wahl in Ibben­büren deut­lich gewon­nen und ist nach vor­läu­figem Ergeb­nis direkt gewählter Bürg­er­meis­ter.

19.04 Uhr Ernst Gold­beck liegt derzeit bei 9,3%, das heißt deut­lich über der Prozentzahl sein­er Partei bei der Kom­mu­nal­wahl 2014, was aber ein­er­seits daran liegen kön­nte, dass es keine weit­eren Mit­be­wer­ber kleiner­er Parteien und Wahlvere­ini­gun­gen gegeben hat und ander­er­seits möglicher­weise an Wäh­lerver­lus­ten der CDU.

19.02 Uhr Dr. Klaus Eff­ing von der CDU wird die Wahl zum Lan­drat deut­lich mit derzeit 58% gewin­nen.

18.42 Uhr Nach 31 aus­gezählten Wahllokalen führt Marc Schramey­er immer noch mit 53,5%, die Wahlbeteili­gung steigt auf 36,6%.

18.36 Uhr Nach 17 von 51 Wahllokalen führt Marc Schramey­er derzeit so, dass sich die Frage stellt, ob er es schaf­fen wird, im ersten Wahldurch­gang gewählt zu wer­den. Er liegt bei 54%, aber bis­lang eher CDU befür­wor­tende Wahllokale kom­men auch noch.

18.31 Uhr Nach nicht-repräsen­ta­tiv­en neun aus­gezählten Wahllokalen führt Marc Schramey­er bei der Bürg­er­meis­ter­wahl: Dr. Schramey­er, Marc (SPD) 56,9 % — 1.133 Stim­men, Moll, Chris­t­ian (CDU) 33,2 % — 662 Stim­men und Gold­beck, Ernst (DIE LINKE) 9,9 % — 197 Stim­men. Die Wahlbeteili­gung liegt derzeit bei 34%.

18.22 Uhr Das erste Ergeb­nis ist da: Marc Schramey­er gewin­nt das Wahllokal “Fahrschule Schal­len­berg”. Hup, hup.

18.08 Uhr Seit fast zehn Minuten sind die Wahllokale geschlossen, aber es gibt noch nichts Span­nen­des zu ver­melden: Schalke gegen Mainz 0:0. Immer­hin hält es Ernst Gold­beck nicht mehr zuhause aus und er fährt zum Rathaus.

17.50 Uhr Das ist doch nett: Da schreibt jemand auf Chris­t­ian Molls Seite, sie würde ihn wählen, wenn sie kön­nte. Unter den Face­book-Fans des CDU-Kan­di­dat­en sind halt viele aus Mün­ster oder Lengerich. So viele, dass es Ibben­büren ger­ade mal so in die Top-3 der Wohnorte der Fans geschafft hat.

17.30 Uhr Die let­zte halbe Stunde vor dem Schließen der Wahllokale ist ein­geläutet. Jede Stimme zählt, da kommt die Wirtschaftsmeldung rein, Ibben­büren gewin­nt Son­der­preis des “Großen Preis des Mit­tel­stands” in Düs­sel­dorf. Mehr Durch­schnit­tlichkeit hätte man in den Satz wohl nicht pack­en kön­nen.

16.48 Uhr Auch Ernst Gold­beck hat es inzwis­chen vor seinen Rech­n­er geschafft und ist ges­pan­nt wie ein Flitze­bo­gen. Sein Wahlergeb­nis kön­nte in der Tat span­nend wer­den, denn dieser Mann ist immer für eine Über­raschung gut. Als er in der Sche­une gefragt wurde, in welchem Bere­ich er als erstes investierte, wäre er ein Bürg­er­meis­ter mit viel Geld, antwortete er: Fußball! Also ich war über­rascht.

15.04 Uhr Die IVZ startet ihren Live-Blog zur Wahl (Was zum Geier ist ein Live-Blog?) und ver­meldet gle­ichzeit­ig, dass die “Main” der “Era” voll gut angekom­men getäte sein. Das meinen sicher­lich auch die Besuch­er der ERA, die auf Face­book ger­ade Kom­mentare zwis­chen “Lächer­lich der Club !!!”, “waren jahre­lang Stammkun­den in der Aura. Aber heute das erste und let­zte mal in der “Era” gewe­sen.” und “Wenn ihr keinen Dress­code vorgebt und auch auf Anfra­gen dies­bezüglich bei Face­book nicht reagiert, dann ist das unter aller Sau, keine leute mit “Sports­chuhen” reinzu­lassen.” von sich geben. Ver­passtes Wahlkampfthe­ma: Dress­code.

14.45 Uhr Laut Chris­t­ian Moll ist auch in Ibben­büren die Wahlbeteili­gung niedrig. Da hat wohl auch die Ban­ner­wer­bung bei der IVZ nicht so ganz gefruchtet. Ja, die kön­nten Sie auch sehen, wenn Sie mal ihren Adblock­er abschal­ten!

14.09 Uhr Der let­zte aktuelle Medi­en­bericht war wohl gestern ein Inter­view mit Chris­t­ian Moll — und einem sehr, sehr kleinen Fotografen.

13.38 Uhr Das Fach­blatt für katholis­che Fußball­berichter­stat­tung meldet, dass die Wahlbeteili­gung bei Bürg­er­meis­ter- und Lan­dratswahlen in NRW bis­lang aus­ge­sprochen niedrig ist. Wird es dadurch über­raschende Wahlergeb­nisse geben? — fra­gen wir uns, während Car­o­line Kebekus’ Lied gegen Rechts die sozialen Net­zw­erke flutet.

13.06 Uhr Wer nach der Wahl noch etwas Musik hören möchte, der kann um 19 Uhr Gyp­sy meets the Klezmer lauschen. Kosten­punkt: 18 Ock­en. Dafür kriegt man in der Era ger­ade mal ein Weizen — wenn man durch die Schuhkon­trolle kommt.

11.15 Uhr Merk­würdi­ge Pro­pa­gan­da begleit­et das Woch­enende: JGB hat Flug­blät­ter zur Wahl verteilt und dafür offen­bar heute noch gar kein Hausver­bot bekom­men und in St. Johannes Bosco liegt die homo­phobe Pro­pa­gan­da von Her­rn Spiek­er aus. Bis­lang ist nicht bekan­nt, wer die da genau aus­gelegt hat.

10.03 Uhr “Heute entschei­det es sich”, schreibt Marc Schramey­er auf sein­er Face­book­seite als Start in den Tag. Zumin­d­est entschei­det es sich, ob die Ibben­büren­er noch ein­mal zur Wahlurne schre­it­en dür­fen, wenn näm­lich heute kein­er der drei Kan­di­dat­en die absolute Mehrheit der abgegebe­nen Stim­men bekommt.

9.23 Uhr Seit knapp anderthalb Stun­den haben die Wahllokale in Ibben­büren geöffnet und die Ibben­büren­er Wahlberechtigten haben die Möglichkeit, ihre Stimme für den­jeni­gen abzugeben, der Nach­fol­ger von Heinz Ste­in­gröver wer­den soll. Für Kurzentschlossene noch mal die Inter­net­seit­en der Kan­di­dat­en zur näheren Infor­ma­tion:

Ernst Gold­beck
Mit­glied der Partei Die Linke. Inter­net­seite. Face­book-Seite.

Marc Schramey­er
Mit­glied der Partei SPD. Inter­net­seite. Face­book-Seite.

Chris­t­ian Moll
Mit­glied der Partei CDU. Inter­net­seite. Face­book-Seite.

Weiterlesen

Bürgermeisterrennen eröffnet

Nach­dem Marc Schramey­er let­ztes Jahr seinen Hut bei der SPD in den Ring gewor­fen hat, hat die Junge Union bestätigt, was die Spatzen schon länger von den Däch­ern gep­fif­f­en haben: Karl-Heinz Hage­dorn ist bei der CDU im Ren­nen. Ob anstelle oder als Konkur­rent von Ulrich Remke, der doch bemerkenswert oft bis zum Herb­st im Lokalblättchen abgelichtet wor­den ist, ist unklar.

Eben­so unklar ist, wie weit die Unter­stützung dieses neuen Kan­di­dat­en seit­ens der CDU Ibben­büren geht, sollte Ulrich Remke auch im Ren­nen sein. Denn das Pro­fil von Karl-Heinz Hage­dorn deckt sich mit dem Ulrich Remkes: Ver­wal­tungser­fahrung, ver­gle­ich­bar­er Bekan­ntheits­grad, zumin­d­est gebür­tiger Ibben­büren­er, nach ein­er Wahlpe­ri­ode im Rentenal­ter. Remke hat sich bei der let­zten Wahl gegen Amtsin­hab­er Ste­in­gröver beachtlich aus der Affäre gezo­gen und sich ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen bei ein­er kaum zu gewin­nen­den Wahl geliefert. Dage­gen ist Hage­dorn bei der CDU-inter­nen Wahl zur Kan­di­datur für den Bun­destag gegen Anja Kar­liczek sang- und klan­g­los unterge­gan­gen.

Aber wer weiß, vielle­icht gibt es ja auch noch weit­ere Vorschläge gegen Marc Schramey­er, der auch erst noch aus der Deck­ung kom­men muss.

Weiterlesen

Ticker: Kommunalwahl 2014

20.31 Uhr Den let­zten Wahlkreis gewin­nt Andreas Sante für die SPD. Die SPD hat somit die Kom­mu­nal­wahl in Ibben­büren deut­lich gewon­nen und kon­nte 438 Stim­men und prozen­tu­al 3,8% zule­gen, während die CDU 666 Stim­men und prozen­tu­al 1,2% ver­lor. Die CDU ver­fügt weit­er­hin über 16 Sitze im Rat, während die IFI und die FDP je einen Sitz ver­lieren, die der SPD nun zuste­hen. Die IFI behauptete sich als drittstärk­ste Frak­tion im Stad­trat. Die FDP rutschte auf das schlecht­este Ergeb­nis aller Parteien ab. Die Wahlbeteili­gung sank um 3,6% auf 53,4%. Durch das Wahlergeb­nis gibt es wed­er für Rot-Grün noch für Schwarz-Gelb eine Mach­top­tion.

Für die SPD ziehen Her­mann Hafer, Roland Scholtes, Wern­er Dres­sel­haus, Karl-Heinz Völler, Uwe Wobben, Jür­gen Bosse, Andreas Rohlke, Nor­bert Kipp, Ange­li­ka Wed­der­hoff, Marc Schramey­er, Gui­do Oel­gemöller, Christoph Siemon, Andreas Sante, Mar­tin West­phal und Peter Dierkes, sowie über die Liste Marie-Luise Bal­ter-Leist­ner, Susanne Spilk­er-Gottwald und Renate Veit.

Für die CDU ziehen Nor­bert Grolle, Tobias Gold­beck, Markus Keller, Udo Kock­mey­er, Ulricke Sackarndt, Markus Wevel­er, Ulrich Remke direkt und über die Liste Gisela Köster, Christoph Börgel, Moni­ka Tegel­mann, Peter Kemp­ker, Her­wart Jacobus, Alfred Bosse, Her­mann-Josef Rieskamp, Joseph Muh­mann und Max­i­m­il­ian Scholten in den Stad­trat ein.

Über die Liste der IFI kom­men Ludger Bit­ter, Karl-Heinz Otten­hus und Christoph Boll in den Stad­trat.

Für die Grü­nen wer­den wohl weit­er­hin Mar­lene Klatt, Georg-Friedrich Beck­er und Franz-Josef Gude Uwe Rhode im Rat sitzen.

Über die Liste der Linkspartei kom­men Ernst Gold­beck und Maria Frank in den Stad­trat.

Über die Liste der FDP ziehen Hans-Jür­gen Stre­ich und Chris­t­ian Unner­stall in den Rat ein. Die FDP ver­lor fast 50% sein­er 2009 gewon­nen Stim­men und kommt ger­ade mal noch auf 806 Stim­men.

20.09 Uhr Her­mann Hafer (SPD) gewin­nt seinen Wahlbezirk.

20.05 Uhr Nor­bert Grolle und Tobias Gold­beck gewin­nen ihre Wahlbezirke für die CDU.

19.58 Uhr Roland Scholtes, Wern­er Dres­sel­haus, Karl-Heinz Völler und Uwe Wobben gewin­nen ihre Wahlbezirke für die SPD.

19.51 Uhr Jür­gen Bosse (SPD), Markus Keller und mit 3 Stim­men Vor­sprung Udo Kock­mey­er (CDU) gewin­nen ihre Wahlbezirke.

19.47 Uhr Ulrike Sackarndt gewin­nt für die CDU den drit­ten Wahlbezirk. Andreas Rohlke seinen für die SPD.

19.42 Uhr Nor­bert Kipp und Ange­li­ka Wed­der­hoff (SPD) haben ihre Wahlkreise gewon­nen, die CDU ver­liert ger­ade einen Sitz, die FDP kommt ger­ade auf 2 Sitze.

19.33 Uhr Was sich ankündigte: Marc Schramey­er und Markus Wevel­er gewin­nen ihre Wahlbezirke.

19.32 Uhr Faust­dicke Über­raschung: Gui­do Oel­gemöller (SPD) gewin­nt den Wahlbezirk 2 von Hans-Ger­hard Ruff gegen Sebas­t­ian Brink.

19.27 Uhr Nach dem vor­läu­fi­gen Endergeb­nis im Wahlbezirk 5 gewin­nt Mar­tin Wielage (SPD) gegen Gisela Köster (CDU).

19.20 Uhr Das erste vor­läu­fige Endergeb­nis eines Wahlbezirks in Ibben­büren ist da: Ulrich Remke zieht direkt in den Stad­trat ein. Im Ver­gle­ich zur let­zten Kom­manl­wahl ver­liert allerd­ings die CDU m Wahlbezirk Sparkasse Püsselbüren/ Gast­stätte Wulf und die SPD kann zule­gen.

19.19 Uhr Nach einem Vier­tel der aus­gezählten Stim­men sieht es nicht gut aus für die FDP: Sie liegt derzeit an let­zter Stelle aller Parteien und Wäh­lervere­ini­gun­gen und würde 2 Sitze im Stad­trat ver­lieren.

19.11 Uhr Ger­ade sieht es für Nor­bert Kipp, Peter Dierkes und Christoph Siemon von der SPD und für Markus Wevel­er von der CDU nach einem direk­ten Einzug in den Stad­trat aus.

19.01 Uhr Wenn man nach drei aus­gezählten Stimm­bezirken schon einen Trend fest­machen möchte, scheint die Zusam­men­le­gung von Europa- und Kom­mu­nal­wahl der SPD vor Ort nicht zu schaden. Die IFI ist derzeit hin­ter den Grü­nen. Marc Schramey­er wird seinen Wahlbezirk gewin­nen und ste­ht als erstes Ratsmit­glied fest.

18.56 Uhr Der erste Stimm­bezirk ist in Ibben­büren aus­gezählt: CDU und SPD liegen gle­ichauf vor den Grü­nen.

18.49 Uhr Bei der Europawahl liegt eben­so die CDU kreisweit vorne. Kleinere Parteien schnei­den bis auf die Grü­nen sehr schwach ab.

18.38 Uhr In Hörs­tel ver­meldet man die ersten Ergeb­nisse kreisweit, so kommt es dass die CDU derzeit haushoch vorne liegt.

18.19 Uhr In Ibben­büren wird bei dieser Kom­mu­nal­wahl nicht zeit­gle­ich der Bürg­er­meis­ter gewählt, was in dieser Form wohl vor­erst zum let­zten Mal so sein wird. Daher darf man ges­pan­nt sein, inwiefern sich dies auf das Wahlergeb­nis der Parteien auswirkt.

18.00 Uhr Aus, nichts geht mehr, die Wahllokale schließen.

17.56 Uhr Online haben die Parteien wenig hin­bekom­men, das hat sich in den let­zten Tagen auch nicht mehr geän­dert. Bei den Linken und den Grü­nen hat man auf deren Inter­net­präsen­zen so gut wie gar nichts find­en kön­nen, die CDU, IFI und SPD bieten immer­hin einige Texte an. Alles aber etwas ent­täuschend für Wäh­ler, die sich ein Bild machen wollen.

17.47 Uhr Noch knapp eine Vier­tel­stunde sind die Wahllokale geöffnet. Wir haben einen in Ibben­büren doch eher unspek­takulären Wahlkampf hin­ter uns, dem die kon­tro­ver­sen The­men dann doch oft fehlten. Eigentlich schafften nur die Linken und die IFI The­men kon­tro­vers aufzutis­chen. Daher darf man ges­pan­nt sein, ob die IFI ihr sehr gutes Wahlergeb­nis von 2009 wieder­holen kann, als man mit 8,1% drittstärk­ste poli­tis­che Kraft im Ibben­büren­er Rat wurde.

Weiterlesen