Christine Drews — Schattenfreundin

Mal wieder zu einem Buch gegrif­f­en, dass sich inhaltlich nach einem Mün­ster­land-Kri­mi anhörte: Pustekuchen. Dieser Schmök­er hat keinen Lokalkolorit, lei­der auch keine Span­nung, keine erwäh­nenswerte Charak­terze­ich­nung, trig­gert mit Ansage und bringt den etwas anspruchsvolleren Leser in die unan­genehme Lage, sich für das Schick­sal eines Ent­führungskindes nicht son­der­lich zu inter­essieren. Die Vor­lage hat einen ZDF-Film nach sich gezo­gen, den die FAZ ver­ris­sen hat.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (45)

Wieder mal was irgend­woher Kopiertes in der Lokalpresse

Wir wer­den geformt und gestal­tet durch das, was wir lieben.

Johann Wolf­gang von Goethe, deutsch­er Dichter und Natur­forsch­er, 1749 — 1832

Dieses ange­bliche Zitat find­et sich nicht im Werk Goethes, dafür viel öfter auf englis­chsprachi­gen Inter­net­seit­en als:

We are shaped and fash­ioned by what we love.

Bei Wik­iquote ste­ht es bei den unbelegten Zitat­en, die man nicht ver­wen­den will.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (47)

Das ist auch toll: Bei fol­gen­dem Falschz­i­tat in der IVZ wurde sich beim Copy&Paste wohl nicht mal die Mühe gemacht, ein zusät­zlich­es Leerze­ichen zwis­chen Autoren­name und fol­gen­der Klam­mer hinzu zu fügen.

Vorher­sagen sind schwierig,
beson­ders wenn sie die Zukun­ft betreffen.“
Mark Twain(1835 – 1910)
Schriftsteller

Weiterlesen

Das große Scheitern

Ein neuer Tag im Spaziversum. 

Das Pro­jekt des Red­ners und Vor­denkers der Spazier­er, 200.000 Leute einzus­pan­nen, um die Wahl des CDU-Min­is­ter­präsi­den­ten zu ver­hin­dern, ist gescheitert. 

Tja. Pech! Kon­nte kein­er ahnen, haben wir auch nur min­i­malst gespoil­ert.

Aber, so sagt der Red­ner, das Pro­jekt ist nicht gescheit­ert, weil die Idee gescheit­ert wäre. Nee, nee. Die sei nach wie vor richtig. Es hät­ten ein­fach *warte, gle­ich kommt’s* es hät­ten ein­fach 200.000 Leute zu wenig mitgemacht.

Joa.

*steinkiesel­wegschieß*

Das war die Erklärung. 

Mehr kommt da nicht. 

Wie? Ja, das meint der ernst. Wenn der mor­gen erk­lärt, er kauft Elon Musk Twit­ter für 60 Mrd. US-Dol­lar ab, dann scheit­ert das nicht an der Idee, son­dern an der fehlen­den Kohle. Genau genom­men ist das Geld schuld.

Und wenn Sie jet­zt nicht lachen, son­dern mit ern­ster Miene begreifend nick­en, dann kön­nen sie bei denen mitspazieren. Die Spazier­er glauben sowas.

Weiterlesen