Alfred Bekker — Der Teufel von Münster

Der Teufel von Münster Ich bin doch einiger­maßen pos­i­tiv über­rascht von dieser Mis­chung aus Region­alkri­mi und Mys­terygeschichte. Bekker schreibt span­nend und unter­halt­sam, und mit dem Lokalkolorit ist Bekker auch gut dabei. Dabei fällt die psy­chol­o­gis­che Seite etwas lasch aus, einige Logik­brüche sind zu verze­ich­nen, der Kom­mis­sar ist erstaunlich lim­i­tiert und zum Ende geht der Geschichte die Luft aus. Aber bis dahin wird man gut unter­hal­ten. Nur wieso das Buch “Der Teufel von Mün­ster” heißt, ist mir nicht klar gewor­den.

Zur Geschichte: Kom­mis­sar und Krim­i­nalpsy­cholo­gin unter­suchen eine Mord­serie zwis­chen Tel­gte, Lad­ber­gen und Kat­ten­venne. Als ob das noch nicht skuril genug wäre, bekom­men sie Unter­stützung von einem ihrer Patien­ten, der sich für eine Sagengestalt hält. Allerd­ings scheint er ab und an mehr zu sehen als die Ermit­tler.

Weiterlesen