Zitate für Dummies (26)

Schon wieder so ein fast richtiger Lit­er­aturbezug in der Zitate­cke der IVZ:

Ein jed­er hat seine eigene Art, glück­lich zu sein, und nie­mand darf ver­lan­gen, dass man es in der seini­gen tue.“

Hein­rich von Kleist (1777 — 1811), deutsch­er Dra­matik­er, Nov­el­list, Büh­nen­schrift­steller und Erzähler

Tue? Glück­lich sein tun? Kleist hat es bess­er for­muliert:

Ein jed­er hat seine eigne Art, glück­lich zu sein, und nie­mand darf ver­lan­gen, daß man es in der seini­gen sein soll.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (25)

Wann begann es eigentlich in der IVZ mit den falschen Zitat­en? Genau genom­men startete es am 29. Jan­u­ar 2001, denn schon der erste Ver­such ging fehl:

Zäh: Wo die Pferde ver­sagen, schaf­fen es die Esel. 

Johannes XXIII., Papst (1881–1963)

So etwas ähn­lich­es hat Papst Johannes XXIII. in der Tat gesagt, nur han­delte es sich um ein Zitat des religiösen Dichters Teofi­lo Folen­go und lautet:

Ubi defi­ci­unt equi, trot­tant aselli.

Das bedeutet über­set­zt: “Wenn es an Pfer­den man­gelt, trot­ten die kleinen Esel.” Der Papst wollte mit diesem Zitat nicht andeuten, dass er selb­st zäher war als diejeni­gen, die eigentlich an sein­er Stelle hät­ten Papst wer­den sollen, son­dern dass er zweite Wahl war.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (24)

Heute mal:

„Geniale Men­schen begin­nen große Werke, fleißige Men­schen vol­len­den sie.“
Leonar­do da Vin­ci (1452 – 1519), ital­ienis­ch­er Universalkünstler

Vielle­icht ist das Ganze auch nur ein großes Pro­jekt der IVZ, darauf hinzuweisen, dass man nicht jeden Satz aus dem Inter­net unhin­ter­fragt weit­er­plap­pern soll. Richtiger­weise ist das Zitat von Joseph Jou­bert:

Le génie com­mence les beaux ouvrages, mais le tra­vail seul les achève.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (23)

Zugegeben, heute ist es nicht so merk­würdig, dass

Humor ist ein Schwim­mgür­tel auf dem Strom des Lebens.”

Wil­helm Raabe (1831–1910), deutsch­er Schrift­steller und Erzähler

ein Falschz­i­tat ist und kor­rek­ter­weise als

Der Leichtsinn ist ein Schwim­mgür­tel für den Strom des Lebens.

Lud­wig Börne zugeschrieben wer­den sollte, wie, dass es so ein Satz unko­r­rigiert in die Zeitung geschafft hat:

Von 1997 bis 1991 studierte er Diplom­sportlehrer (Fach­bere­iche Reha­bil­i­ta­tion und Behin­derten­sport) und von 1991 bis 1993 Lehramt für Son­der­päd­a­gogik (Fachrich­tun­gen Geistig­be­hin­derten­päd­a­gogik und Körperbehindertenpädagogik). 

Vielle­icht liege ich auch ein­fach falsch und der Bürg­er­meis­terkan­di­dat hat in der Zeit rück­wärts fortschre­i­t­end Leute studiert, die Diplom­sportlehrer sind.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (22)

Heute zum drit­ten Mal als falsches Zitat in der IVZ, bitte nicht wiederwählen:

Ein Fre­und ist ein Men­sch, der die Melodie deines Herzen ken­nt und sie dir vor­spielt, wenn du sie vergessen hast.“

Albert Ein­stein (1879 – 1955), Physik­er und Mathematiker

Man kön­nte ein­fach die Anzahl der Vorkomm­nisse des Zitats zählen, da hier Ein­stein allerd­ings anders attribu­tiert wird als zuvor, ist von einem erneuten, grund­sät­zlichen Fehler auszugehen.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (20)

Das Heimatkäse­blatt enthüllt heute, welche falschen Mel­dun­gen dieses Jahr am 1. April in der Zeitung standen. Das Anfangsz­i­tat des Lokalteils wurde aber nicht aufge­führt. Eine kleine Hilfe:

Was ich nicht wahrhaben will, hülle ich in einen Scherz.“

Emi­ly Eliz­a­beth Dick­in­son (1830 – 1886), US-amerikanis­che religiöse Dich­terin und Lyrikerin

- unauffind­bar im Emi­ly Dick­in­son Archive.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (17)

Alten Dichtern kann man auch jeden Blödsinn andicht­en, wie heute in der Lokalpresse:

Frauen und Sup­pen soll man nie warten lassen, son­st wer­den sie kalt.“

William Shake­speare (1564 — 1616), englis­ch­er Dichter, Dra­matik­er, Schaus­piel­er und Theaterleiter

Horst Lichter wäre näher dran gewe­sen. Ein Begriff, der in Shake­spear­es Werk nicht vorkommt: Suppe.

Weiterlesen

Zitate für Dummies (16)

Auch heute wieder ein irgend­woher blind kopiertes, ange­blich­es Zitat in der IVZ:

Kräfte lassen sich nicht mit­teilen, son­dern nur wecken.“

Georg Büch­n­er (1813 — 1837), deutsch­er Anatom, Dra­matik­er, Lust­spielau­tor und Novellist

Kor­rekt als Zitat(!) in “Kraft und Stoff” von Lud­wig Büch­n­er (Ver­lag der Con­tu­max GmbH & Co. KG, Berlin 2016, S.8):

Deswe­gen lassen sich auch, wie Mul­der richtig auseinan­der­set­zt, Krafte nicht mit­teilen, son­dern nur weck­en. Mag­net­ismus kann nicht, wie es wohl scheinen möchte, über­tra­gen, son­dern nur her­vorgerufen, aufgeschlossen wer­den dadurch, daß wir die Aggre­gat­szustände seines Medi­ums ändern.

Weiterlesen