Medientechniken für Kinder

Es kommt sicherlich auf die Eltern und deren technischen Umgang an, was die Kinder an Technik vorgesetzt bekommen, deswegen ist meine kleine Darlegung nur ein Denkanstoß:

Handy

Ich habe für unseren Nachwuchs ein Gebrauchthandy besorgt (kein Bezahlwerbelink) und es mit Gummihülle und Panzerfolie versehen. Das hält bisher seit 3 Jahren gut. Der Nachwuchs guckt zugegebener Maßen gerne Handy und es ist eine wirksame Drohung, Handyverbot zu erteilen, er lässt sich aber auch leicht davon abbringen, wenn die Eltern etwas Interessanteres vorschlagen.

Auf dem Handy benutzen wir NewPipe als werbeausblendende App für Youtube.

eBooks

Daneben habe ich seit Kurzem einen Farbe darstellenden E-Book-Reader (kein bezahlter Werbelink) für Kinderbücher aus der Onleihe, die ich gerne auf interessante Exemplare durchforste. Wenn man ebenso kontinuierlich an Bücher kommt, und die seinen Kindern vorliest, lohnt sich die Anschaffung. Und wenn man im Bett neben den Kleinen geht, sind manche Bücher schwieriger zu handhaben als ein E-Book-Reader.

Bücher
Wir haben natürlich auch anfassbare Bücher. Hierfür haben wir ein kleines Holzbücherregal auf Rollen gekauft, in dem die Bücher sind, die die Kinder eigenständig beackern können, auch einige Gute-Nacht-Geschichten-Bücher. Wir haben dazu aber noch ein Extra-Regal, in dem sich die Bücher befinden, bei denen es uns leid täte, wenn sie durch häufiges Beackern kaputt gehen würden.

Nach Büchern schauen wir auf booklooker (unbezahlter Werbelink), in Second-Hand-Läden, normalen Bücherläden und in öffentlichen Bücherschränken.

Spiele
Spiele und Spielzeug schaffen wir meist über eBay Kleinanzeigen an, da dort viele aktuelle Spiele zu Flohmarktpreisen zu finden sind. Wir versuchen das Angebot dort auszureizen bis wir denken, dass es nötig wäre, mal wirklich teuere Spiele anzuschaffen.

Weiterlesen