R.i.p. Robert Jan Mulder

Wed­er kön­nen wir es ger­ade fassen oder glauben, noch denken wir, dass wir richtige Worte find­en. Das ganze Team wün­scht den Ange­höri­gen alle Kraft, die sie brauchen.

Ga nooit weg zon­der te groeten, ga nooit weg zon­der zoen.
Als je het nood­lot zult ont­moeten, kun je het nooit meer doen.
Ga nooit weg zon­der te prat­en, dat doet een hart zo’n pijn.
Wat je ‘s mor­gens hebt ver­lat­en, kan er ‘s avonds niet meer zijn. (Toon Her­mans)

Wir ver­lieren einen Men­schen, der mit Sicher­heit kein ein­fach­er Charak­ter gewe­sen ist, der aber wie kaum ein zweit­er Poten­tiale in anderen Men­schen erken­nen und fördern kon­nte, die andere Leute nicht ein­mal ansatzweise bemerkt haben. So ver­half er immer wieder Pro­jek­te ins Leben, die es ohne ihn niemals gegeben hätte. Ohne seine Begeis­terung und seinen Wider­stand gegen Bremser wäre Ibben­büren heute ein­töniger. Einige Men­schen hät­ten niemals begrif­f­en, was in ihnen steckt.

Wir haben ver­säumt, ihm das zu sagen, wir haben ver­säumt, das in sein­er Gesamtheit zu würdi­gen.

Scheiße.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Per­sön­lich­er Nachruf an Rob Mul­der:

    Lieber Rob, begeis­tert hast Du. Mit Dein­er ganzen Art, mit Deinem ganzen Wesen.

    Doch lei­der zu kurz, viel zu kurz.

    Stets warst Du auch für das ver­rückt wirk­ende, für das unkon­ven­tionelle offen und zu haben, das auf den zweit­en Blick die ganz nor­male Nor­mal­ität, den nor­malen Wahnsinn spiegelte und offen­barte, den wir alle Leben und aus dem etwas unge­mein kreatives entwach­sen kann.

    Nicht jed­er hat diese Gabe: Men­schen zu befördern — beina­he um jeden Preis. Das aber war Deine selb­st­gewählte Auf­gabe, der Du Dich mit Hingabe gewid­met hast. VIELLEICHT hast Du es damit ein wenig über­trieben und Dich selb­st ein wenig zu sehr vergessen oder ignori­ert. Gle­ichzeit­ig aber war genau das sicher­lich der Motor, der Dich angetrieben hat und Ibben­büren mit unglaublich sym­pa­this­ch­er und kreativ­er Lebendigkeit miter­füllt hat. Du hast es Dir und anderen damit nicht leicht gemacht und genau das hat soviel pos­i­tives befördert.

    Das war Deine kon­se­quente Art.

    Ich wün­sche Dir von ganzem Herzen eine gute Weit­er­reise, dass man Dich mal wiedertr­e­f­fen kann, um unbe­d­ingt MEHR Zeit mit Dir ver­brin­gen zu kön­nen. Die Impulse, die Du in diesem Leben für viele geset­zt hast, tra­gen Dich und viele andere unvergesslich weit­er in dieser Welt.

    Jet­zt wirkst Du in ein­er anderen.

    Schade, dass man mit Dir keinen Kaf­fee mehr trinken und lachen kann. Mach es gut und viel, viel Kraft für Deine Ange­höri­gen, die einen ganz beson­deren Men­schen ver­loren haben.

    Das Leben, Dein Wirken, die Liebe, Anerken­nung und Aufmerk­samkeit, die Dir ent­ge­genge­bracht wird und wurde von vie­len Seit­en, seg­nen Dich auf Deinem Weg.

    Vinzenz Maria Hoppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.