R.i.p. Robert Jan Mulder

Wed­er kön­nen wir es ger­ade fassen oder glauben, noch denken wir, dass wir richtige Worte find­en. Das ganze Team wün­scht den Ange­höri­gen alle Kraft, die sie brauchen.

Wir ver­lieren einen Men­schen, der mit Sicher­heit kein ein­fach­er Charak­ter gewe­sen ist, der aber wie kaum ein zweit­er Poten­tiale in anderen Men­schen erken­nen und fördern kon­nte, die andere Leute nicht ein­mal ansatzweise bemerkt haben. So ver­half er immer wieder Pro­jek­te ins Leben, die es ohne ihn niemals gegeben hätte. Ohne seine Begeis­terung und seinen Wider­stand gegen Bremser wäre Ibben­büren heute ein­töniger. Einige Men­schen hät­ten niemals begrif­f­en, was in ihnen steckt. Wir haben ver­säumt, ihm das zu sagen, wir haben ver­säumt, das in sein­er Gesamtheit zu würdi­gen.

Scheiße.

Weiterlesen