Rick Kava­ni­an [@rick­ka­va­ni­an] quatscht zum Abschluss seines Auftritts in Ibben­büren nochmal kurz über seine Twit­ter-Erfahrung:

CUNDO, das sind Christine Ger­sten­berg­er und Olaf Krause, feiern mit ihrem ersten Kabarett-Stück “Expe­di­tion End­sta­tion” am 23. Jan­u­ar Pre­miere in der Schauburg in Ibben­büren. [VVK: ermäßigt 11 / 15,50€ | Abend­kasse: ermäßigt 14 € / 18€ ] 

Die Musik der Zwill­inge ist über deren Inter­net­seite erhältlich.

Die Eröff­nung der Ruhr.2010 hat Klaus J. Behrendt genutzt, ein­mal mehr Ibben­büren zu erwäh­nen, was uns natür­lich freut, auch wenn Ibben­büren nicht ganz zum Ruhrge­bi­et gehört. Im Inter­view mit Der­West­en sagt er:

Klaus J. Behrendt: Ich bin auf dem Land aufgewach­sen, und das Motor­rad stand für Flex­i­bil­ität. Wir sind abends von Ibben­büren aus nach Osnabrück gefahren…

Diet­mar Bär: …nicht nach Mün­ster in die Stu­den­ten­stadt?

Klaus J. Behrendt: Nee, Osnabrück war näher. Wir haben uns verabre­det, zu viert oder fün­ft, ein­er musste fahren, die anderen haben getrunk­en oder gek­ifft.

Das hat er dann, bes­timmt ohne die Anek­dote, was die anderen in Osna so gemacht haben, im ZDF wieder­holt:

Klaus J. Behrendt: Ich bin in Hamm geboren, aber die Stadt habe ich kaum ken­nen­gel­ernt. Mein Vater war Kinder­arzt und hat­te, als ich noch klein war, die Chance, die Kinder­sta­tion im Kranken­haus in Ibben­büren zu leit­en. Klar, die Land­schaft mit ihren Hügeln und Bauern­schaften ist schon ver­traut. Aber mein Lebens­mit­telpunkt ist Berlin, und ich lebe da gern.

Dur­chaus ver­ständlich. Berlin ist ja auch bekan­nt als zweitschön­ste Stadt Deutsch­lands nach Ibben­büren.

Auch in Ibben­büren weiss man die Schneemassen bish­er gut zu nutzen…