Metrickz — Nova

Let­ztes Leben­sze­ichen des Deutsch-Rap­pers aus 2016. Im Schnell­durch­gang die Songs, zu denen jew­eils Instru­men­talver­sio­nen gere­icht wer­den:
1. Cops Jaja, der Sänger ver­di­ent viel, nen­nt seine Fre­undin wieder Bitch, sagt Gäng und Bäng, das Niveau erhebt sich nicht vom Fuß­bo­den. Der Weg­gang von Warn­er war wohl nicht so gewollt — immer­hin mal eine Info.
2. Peanuts Das­selbe The­ma wie in Song 1, die Pause hätte man auch weglassen kön­nen.
3. Anno Domani Geld, Geld, Lam­borgh­i­ni, ver­packt in einem lah­men Track.
4. Sterne Huch, auf ein­mal ist Geld nicht mehr so wichtig, eine Sän­gerin besingt die Aus­flugsprob­leme ein­er Viertk­läss­lerin: Ich ste­he alleine im Regen und wie weit dauert das noch?
5. Gold Schnellerer Track, der aber auch nichts Neues bringt: Hek­tis­ches Rum­ta­ta und ein iden­titäs­suchen­der Sprechge­sang, der gegen die böse Gesellschaft Durch­hal­teparolen set­zt.

Nach ganzen 14 Minuten ist die Chose zu Ende, am Ende lei­der viel früher.

mehr

Kri­tik von NC auf rap.de

Weiterlesen