Und dann war da noch das Käse­blatt, dass sich nicht getraut hat, den Sieger eines Men­schen­kick­er­turniers von Jugendlichen kom­plett in die eigene Zeitung zu schreiben, und ihn statt Juven­tus Urin ein­fach nur Juven­tus nan­nte.

Gäng­ster­mucke, ja nee, da brauchen wir auch unbe­d­ingt noch mehr von. Und jet­zt alle: Kopf⇌Tisch, Kopf⇌Tisch, Kopf⇌Tisch, Kopf⇌Tisch…

Das muss man auch erst­mal hin­bekom­men: Zweimal diesel­be, abgeschriebene Polizeimel­dung untere­inan­der druck­en . Da kommt man mit Satire gar nicht mehr gegen an.

Aktu­al­isierung 20.30 Uhr

Auf der Inter­net­seite der IVZ kri­tisiert ein Leser die Dop­pel­berichter­stat­tung. Inzwis­chen taucht auf den Seit­en der IVZ auch die Mel­dung auf, dass ab dem 18. August die Nutzer nur noch unter Klar­na­men kom­men­tieren dür­fen. Der Zeit­punkt ist etwas merk­würdig, denn über­haupt und in let­zter Zeit gibt es kaum Kom­mentare auf der Seite. Als Begrün­dung für den Schritt wird eine Trans­parenz, die für die IVZ eh schon beste­ht, genan­nt .

Ich bin ja mal ges­pan­nt, ob dann kün­ftig auch die Redak­teure mit Klar­na­men kom­men­tieren. Und wie man die aus­drück­liche Ein­willi­gung aller Nutzer ein­holen will, die man rein juris­tis­ch für so einen áus daten­schutzrechtlicher Sicht beden­klichen Schritt braucht.

Frank Cordes hat ne Neue. Sin­gle. Sie heißt “Zum ersten Mal”. Und wer hät­te gedacht, dass bei Frank noch mal was zum ersten Mal passiert.

Kanal-4 hat mal ein kurzes Video über die Per­so­n­en gemacht, an die man sich im Ibben­büren­er Klinikum wen­den kann, wenn man mal ein Prob­lem hat:

Die Mün­ster­sche Zeitung soll verkauft wer­den. Inter­essiert soll die Unternehmensgrup­pe Aschen­dorff sein, bei der die West­fälis­chen Nachricht­en, die den Man­tel der IVZ liefert, ver­legt wer­den. Die Mün­ster­sche Zeitung hat ver­glichen mit der IVZ eine etwa gle­ich­ho­he Auflage. Noch ist unklar, ob das Kartel­lamt ein­er solchen Über­nah­me zus­timmt.

Heute war jemand aus Ibben­büren wieder mal im Fernse­hen und zwar müt­ter­lich­er­seits bei Fam­i­lien im Bren­npunkt, was bei RTL ambi­tion­slos versendet wird. Vollp­fos­ten vor der Kam­era wäre auch ein schön­er Titel für dieses tal­ent­be­fre­ite Herumdil­letantieren gewe­sen, für das man ein­fach schmerzbe­fre­it sein muss. Erwarten uns nun die näch­sten Grill­saucen?

Wo wir ger­ade dabei sind: Der Dieter aus Essen ist wieder anschaubar.

Kanal-4 fragt den Bürg­er­meis­ter aus, nicht son­der­lich kri­tis­ch, aber nett:

dankeivz Schon ein paar Mal hat sich die IVZ on- und offline bei ange­blich 10.000 täglichen Lesern ihres Inter­ne­tange­bots bedankt. Klingt gut, kön­nte man mit angeben — wenn man mal darstellt, woher diese Zahl stammt. Sind das die Besucher der eige­nen Inter­net­seite? Wer­den auch die Zugrif­fe von nicht ein­gel­og­gten Besuch­ern mit­gezählt, die gar keine Artikel lesen kön­nen? Oder addiert zusät­zlich die Face­book-Nutzerzahlen? Twit­ter­nutzerzahlen? Die IVZ, die ja gerne mal Prob­le­me mit dem Unter­schei­den von Klick- und tat­säch­lichen Benutzerzahlen hat, erk­lärt diese Zahl bis­lang nicht. Zumin­dest nicht in den eige­nen Medi­en.

Allerd­ings find­et sich auf den Seit­en des Medi­a­daten Ver­lages unter Beru­fung auf die IVW–Analy­se des 2 Quar­tals 2014 eine Zahl zu den Inter­net­seit­enbe­such­ern der IVZ: 217988. An die IVW geben Ver­lage aktuelle Reich­weiten­zahlen ihrer Zeitun­gen. Wenn diese Zahl einzel­ne, tägliche Benutzer inner­halb eines Monats bedeuteten, käme die IVZ damit auf 7266 Leser täglich. Nur: Das sind es nicht. Angegeben wer­den Page Vis­its, nicht Unique Vis­its. Mit Page Vis­its sind in der Wortver­wen­dung von Google, und Google nimmt die IVZ zur Analy­se ihrer Nutzerzahlen, aufgeze­ich­nete Besuche ein­er Seite durch eine IP-Adresse mit Pausen von min­destens 30 Minuten zwis­chen Besuchen. Ein­facher aus­ge­drückt: Rufe ich mor­gens die Seite der IVZ auf und eine hal­be Stun­de später noch ein­mal und abends wieder, habe ich 3 Page Vis­its erzeugt. Ich bin aber nur ein einziger Leser.

Um es noch lustiger zu machen: Es gibt nicht nur Per­so­n­en, son­dern auch Com­put­er, die Inter­net­seit­en aufrufen. Man nen­nt diese Com­put­er Bots. Die Angabe Googles zu Page Views ist nicht von vorn­here­in Bot bere­inigt.

Die Zahl von 10.000 dig­i­tal­en Lesern erscheint somit etwas dubios.

Ste­fan Don­ner­mey­er, Ober­stu­di­en­rat an den Kaufmän­nis­chen Schu­len Teck­len­burg­er Land in Ibben­büren, ist zum “Lehrer des Jahres” gewählt wor­den. Der Preis wird von den Ini­tia­toren Stern, Sparkassen, ZDF und Porsche aus­gerichtetet.

Seite 31 von 95« Erste...1020...2930313233...405060...Letzte »